Sedcard Shooting

Time is flying …. mit Maike durfte ich schonmal 2010 shootn. Beide haben in der Zwischenzeit deutlich weiterentwickelt und so hatten wir ein richtig genialen Nachmittag im Studio verbracht. Für mich seit langem mal wieder ein Sedcard Shooting – einfach nur lovely, da werden in 2014 wohl noch einige weitere Shootings folgen. Danke auch an die Jungs von Pulsmacher, in deren Räumen das Set aufgebaut wurde… die Zeiten der Studio Shootings im heimischen Wohnzimmer sind definitiv vorbei ;)

Early bird

…will man eine der eindrucksvollsten Beleuchtungen für Fotos haben, muss man (nach der Umstellung auf Sommerzeit) sehr früh aus den Federn – so gegen 7Uhr morgens, an einem Feiertag. Das Glemstal bot hierzu eine passende Location (ein kleiner Bachlauf, Auen ähnliche Begrünung und so ziemlich komplette Abgeschiedenheit) um gemeinsam mit Anna-Lena ein Shooting umzusetzen.

Das Thema war ‚Schlichtheit‘ – ein weißes Kleid, kein Make-up, barfuss im Wasser oder in den Auen eher in sich gekehrt abgelichtet, mehr brauchte es nicht. Nebst der Szenerie mit hauptsächlich gegen die aufgehende Sonne geschossenen Fotos, sollte (versuchsweise) weißes Bengalfeuer einen nebelhaften Schleier in das kleine Tal bringen.

Vielen Dank nochmal an das Model Anna-Lena, die sich tapfer durch die Brennnesseln gekämpft hat und es sich nicht hat anmerken lassen – klasse!!

Studioportraits mit Natalie

Mal wieder ein kleines Update ….da es nun endlich sommerlicher wird und die Hochzeitsreportagen demnächst hier wieder Einzug halten werden, gibts noch die Ergebnisse eines der letzten Shootings aus dem Februar. Mit Natalie war ich im Studio und das Thema war eigentlich ein schlichtes Portraitshooting. So war in erster Linie das Set schlicht ausgelegt – Strumphose und Pulli – im Mittelpunkt sollten Ausdruck und Pose stehen. Und das wiederum fiel Natalie nicht wirklich schwer – lernt sie doch gerade an der Schauspielschule Stuttgart. Also, Gesicht merken, vielleicht sehen wir sie bald wieder =)

On-location in Dänemark

Die meisten Portraitshootings fanden bisher bei mir im Studio oder in der näheren Umgebung statt – dieses Shooting nicht – und nicht nur dies war eine Premiere, es gab so einige bei diesem Shooting … aber schön der Reihe nach.

Bianka kenne ich schon sehr lange, genauer gesagt aus der Schulzeit, wenn auch nur flüchtig, aber die alten Zeiten werde ich hier nicht mehr aufgreifen – mein Therapeut sonnt sich noch immer in der Karibik von meinem gezahlten Honorar … *lol*. Die Wege haben sich nach dem Abi getrennt und es war recht lange Funkstille bis irgendwann vor 2-3 Jahren als wir über einer der zahlreichen Social Networking Plattformen wieder in Kontakt kamen. Hmm … nun lebte sie aber mittlerweile in einer kleinen Stadt in Dänemark und „macht in Mode“.

Ein bevorstehender runder Geburtstag war nun der Anlass zu einem gemeinsamen Shooting und so fuhr ich zum weit entferntesten on-location Portraitshooting … nach Horsens in Dänemark. Als Vorteil erweist sich hier mal wieder, dass mein Fotoequipment mobil ist und nahezu komplett ins Auto passt.

Ziel des Shootings war es, vor der bösen Zahl 30 ;) nochmal schöne, natürliche Portraitfotos zu schiessen, welche die Persönlichkeit widerspiegeln und bewusst nicht in die Richtung Fashion und Hochglanz gehen. So waren auch die Outfits und Styling dezent gewählt um so wenig wie möglich abzulenken. Als Location hatten wir zum einen die recht geräumige und abwechslungsreiche Wohnung von Bianka ausgewählt, sowie ein nahegelegener Strand/Bootsteg (letzteres war abgebaut, aber naja, man ist ja flexibel bei der Motivsuche).

Hier nun ein erstmal 3 Fotos vom Teil des Shootings, den wir in der Wohnung realisiert haben … die Wohnung bot einfach so viele Motive, da hätte man noch tagelang fotografieren können, ohne dass einem die Hintergründe ausgehen. Die Nachbearbeitung konzentrierte sich lediglich auf die Bearbeitung der Kontraste, Lichtgebung sowie der Zeichnung von Details. Die Gesichtszüge sind zu markant und aussagekräftig für den Charakter, als dass ich die hätte „wegbügeln“ können. Aber seht selbst….

Ihr glaubt gar nicht, wie toll ich den Dielenboden in der Wohnung fand – richtig urig und unbehandelt – ein Traum, ich sags euch!!

Man mag es gar nicht glauben, aber an besagtem Wochenende lag bei Stuttgart kein Schnee mehr und ich dachte schon, ich würde nie zu einem Shooting im Schnee kommen. In Dänemark war alles anders – je weiter ich nach Norden fuhr, desto mehr Schnee lag. Am Samstag, dem eigentlich angedachten Tag zum fotografieren beider Locations, gab es draussen ein heftiges Schneetreiben … die Schneeflocken flogen waagerecht am Fenster vorbei. Am nächsten morgen hingegen perfekte Bedingungen – kühl und klar (ok, ich hab an den Fingern erbärmlich gefroren), sonnig und es lag viel Schnee.

Die nachfolgenden Bilder zeigen zwar keinen Schnee, sind aber zwei Charakterportraits, die sehr gut die Persönlichkeit von Bianka widerspiegeln … aufgenommen mit meiner neuesten Errungenschaft, einer Canon 85mm f1.2 – eigentlich eine hochwertige „Hochzeitslinse“ aber bevor ich die erste Hochzeit damit shoote, musste sie zeigen, was sie kann – und die Unschärfe der Hintergründe ist gigantisch – freue mich schon auf die ersten Hochzeitsshootings mit der Linse. Aber zurück zu diesen Bildern – …und vermisst jemand den abgebauten Bootssteg?

Alles in allem ein wunderschönes, gelungenes Shooting/Wochenende, dass so viele Facetten hatte. Die doch recht lange Fahrt hatte sich in jedem Falle gelohnt. Neben den hier gezeigten Fotos entstanden so noch viele weitere schöne Fotos, die aber hier nicht gezeigt werden, weil doch etwas persönlicher =)

Frozen moments

Verena kennt der ein oder andere Besucher meiner Seite bereits und schon allein aufgrund der räumlichen Nähe zueinander finden wir immer wieder interessante Ideen, die umgesetzt werden wollen. Auch bei diesem Shooting, dass keine Woche alt ist, haben wir zwei Themen umgesetzt, die in den nächsten Wochen hier neben den anderen Blogs Einzug finden werden – ich werde hier ein bisschen mixen und für Abwechslung sorgen.

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich die Shoots mit Verena geniesse – streckenweise steht das Fotografieren sogar dem quatschen und lachen hinten an. Aber dann gibt es genau die 10 Minuten, in denen sich beide aufs shootn konzentrieren – und whhhaaaammmm – schon sind die Bilder im Kasten! Here we go ….

Des weiteren seht ihr noch 3 Exemplare unseres schon oben angesprochenen 2.Sets – Reißzwecken! Festgeklebt mit dem Kleber der künstlichen Wimpern hielten die Reißzwecken genau ein Shooting lang, also 10min zirka. Klasse Idee wie ich meine, werden wir unbedingt nochmal wiederholen und dann das experimentell angesetzte Set ausbauen und noch mehr Reißzwecken kleben.

„I wear my sunglasses…

….at night“ – singt Corey Hart in der 1984 erschienenen Single. Anlass genug, um nach ein einem Brooke Shields und einem James Dean Shooting, mit ein paar kleinen Accessoires ein Portraitshooting zu machen. Mit Verena habe ich ja bereits schon geshootet – siehe hier, und auch diese Ergebnisse werden Euch wieder beeindrucken, ich verspreche es …einfach mal runter scrollen ;)

Musik ist aber auch ein guter Startpunkt, um die ersten beiden Bilder zu beschreiben – könnte es doch sehr an eine Printwerbung eines Radiosenders erinnern …hat der ein oder andere Sender vielleicht Interesse, bitte melden!

James Dean remake in Zürich

„Rebel without a cause“ oder besser bekannt als „…denn sie wissen nicht, was sie tun“ – damit ist Jeames Dean 1955 zum Jugendidol aufgestiegen. Über 50 Jahre später und in der Schweiz lassen wir den Mythos wieder aufleben – als Thema eines on Location Shootings in Zürich auf einem abgelegenen Bahnhofsgelände. Coole Location, super sonniger Tag und eine Model, wie es professioneller nicht hätte sein können.

Portrait-Shooting mit Franzisca

…hab mir sagen lassen, Wollmützen sind IN! Deswegen werde ich auch in diesem Blog mal wieder das ein oder andere Foto versteckt haben….mal sehen wer die findet *fett grins*
Wie man unten an der Bilderauswahl sieht, fiel es mir bei diesem Shooting nicht einfach, ein paar Bilder für den Blog auszuwählen – sind deswegen auch ein paar mehr als sonst. Franzisca kam mit ihrer Freundin zum Shooting, die die Rolle der Visa übernahm und für den Feinschliff am Set verantwortlich war. Somit konnte ich mich viel mehr auf die Fotos konzentrieren und das sieht man auf jeden Fall an der Menge der hochwertigen Fotos. Aber ich gebe zu, das Model hat keinen so kleinen Anteil daran. Franzisca ist eine echte Frohnatur mit Talent zum modeln. Hat richtig viel Spaß gemacht mit ihr zu arbeiten.

…who is Roxy?

Portraitshooting mit Elli – das erste Shooting überhaupt

Was für ein Shooting – schaut Euch einfach die Bilder an und dann nochmal. Elli hat mit mir ihr überhaupt erstes Shooting gemacht. Super Ausdrucksweise im Portraitbereich oder auch in der Körperhaltung, professionelle Umsetzung der Anweisungen des Fotografen (wenn diese denn mal notwendig waren…) und immer wieder eigene Ideen mit eingebracht. Durch die Erfahrung im Tanz konnte Elli mit Körperbeherrschung, Spannung und allgemein mit Posing Punkten – beste Voraussetzungen für unser Shooting – super Bilder garantiert. Und da es die Jahreszeit hergibt und Strickmützen mein absoluter Favorit sind, haben wir dies ins Shooting direkt mit eingebaut.